Unter einer Haube aus Pulverschnee präsentieren wir die weihnachtliche Kinderanthologie 

 

 

Wie ein Adventskalender

sollen die vierundzwanzig Geschichten

 die Zeit bis Heiligabend verkürzen

und auch versüßen.

 

Inspiriert haben uns unsere eigenen kleinen Frechdachse.

 

 

Ja, aber wer ist „uns“ fragt Du Dich jetzt? Hier sind wir!

 

1990 in der Porzellanstadt Meißen geboren, lebt mit ihrer kleinen Familie in Bayern. In ihrer Schwangerschaft wuchs neben dem kleinen Baby in ihrem Bauch auch die erste Romanidee in ihr heran. Nach vielen ermunternden Tritten von ihrem Sohnemann war das Jugendbuch „Angel Eyes“ zu Papier gebracht. Auch ihr zweites Kind, dieses Mal eine Tochter, regte ihre Fantasie an und ließ die Idee zur Weihnachtsanthologie in ihr aufkeimen.   

 

1989 in Athen geboren, hatte bereits im Jugendalter als Nachhilfelehrerin Freude im Umgang mit Kindern. Nun selbst Mutter einer Tochter hat sie sich sogleich an Bord, beziehungsweise auf den Schlitten geschwungen, als ihre Autorenkollegin ihr den Vorschlag für die Kinderanthologie unterbreitete. Für das Projekt hat sie eigenhändig den Pinsel geführt, um die Geschichten mit Illustrationen zu untermalen. 

 2014 fanden sich Stefanies und Aikaterinis verwandte Seelen in einem Autorenforum wieder. Seitdem tauschen sie ihre Texte untereinander aus und helfen sich gegenseitig mit Rat, Tat und einer großen Portion Humor.

 

 „Süße Weihnachtszeit mit Leni und Ben“ ist ihr erstes gemeinsames Projekt, dem sie mit viel Liebe und jeder Menge Spaß Leben und Zimtduft eingehaucht haben.

 

 

aus "Der blinde Passagier"

 

 »Was ... was war das?«, fragte Ben und trat einen Schritt vom Weihnachtsbaum zurück, der eben erzittert war.

 

»Was denn?«, fragte Leni, die sich einen Engelanhänger aussuchte.

»Der Baum!«, rief Ben und streckte den Arm aus. »Er hat sich bewegt!«

Leni schnaufte eine Strähne aus ihrer Stirn. »So ein Blödsinn!« Sie stellte sich auf die Zehenspitzen, um den Engel aufzuhängen, als noch einmal eine Erschütterung durch die Äste ging.

Beide wichen sie zurück und klammerten sich aneinander fest. Im nächsten Moment sprang ein feuerrotes Eichhörnchen mit ausgestreckten Beinen zwischen den Ästen hervor, ihnen direkt entgegen. Ben und Leni kreischten aus vollem Hals.

Rechtzeitig duckten sie sich und das Eichhörnchen flog dicht über ihre Köpfe hinweg. Ben fühlte sogar, wie ihn der buschige Schwanz streifte. Beide wirbelten sie herum und beobachteten, wie das Eichhörnchen auf Opas dickem Bauch landete.

Weitere zuckersüße Geschichten erwarten Dich: 

 und noch viele mehr! 

 

 

Das Projekt liegt uns sehr am Herzen,

da wir den Erlös unseres Autorenhonorars an

die Kinderkrebshilfe

spenden möchten.

 

 

erhältlich bei:

 

 

 

 

Natürlich auch in der festlich geschmückten Buchhandlung Deines Vertrauens bestellbar

 

Gerne schicken wir Dir für den gleichen Preis ein signiertes Exemplar mit persönlicher Widmung. 

 

Setzt Dich dafür einfach direkt mit mir in Kontakt! 

Wir sagen Danke

und wünschen ein frohes Weihnachtsfest